Der digitale Wandel eröffnet unserer Gesellschaft zweifelsohne großartige Möglichkeiten. Gleichzeitig werfen dessen ethische und soziale Implikationen aber auch ganz neue Fragestellungen auf. Dies gilt insbesondere im Kontext der sozialen Medien. Die Auswirkungen des digitalen Wandels erstrecken sich dabei auf alle Lebensbereiche. Der Austausch zwischen Wirtschaft und Politik einerseits, aber eben auch zwischen Unternehmen und unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen und Gesellschaftsbereichen wird daher immer wichtiger. Facebook möchte diesen Austausch unterstützen. In enger Zusammenarbeit mit dem Theologen und Ethiker, Prof. Dr. Peter Dabrock, dem Vorsitzenden des Deutschen Ethikrates, hat Facebook daher den “Gesprächskreis Digitalität und Verantwortung” ins Leben gerufen. Im konstruktiven Dialog tauschen sich hier Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Gesellschaft in unregelmäßigen Abständen zu unterschiedlichen Themenfeldern des digitalen Wandels aus.

An der ersten Gesprächsrunde haben u.a. folgende Personen teilgenommen:

  • Dr. iur. Steffen Augsberg, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Dr. phil. Wolfgang Gründinger, Stiftung Generationengerechtigkeit
  • Dr. phil. Simon Hegelich, Hochschule für Politik München (HfP) an der Technischen Universität München
  • Dr. Jeanette Hofmann, Freie Universität Berlin
  • Dr. phil. Dipl. Psych. Christian Montag, Universität Ulm
  • Dr. phil. Catrin Misselhorn, Universität Stuttgart
  • Dr. jur. Christoph Möllers LL.M., Humboldt-Universität zu Berlin
  • Dr. phil. Armin Nassehi, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Frank Schmiechen, „Gründerszene“
  • Dr. Judith Simon, Universität Hamburg
  • Dr. Katharina Zweig, Technische Universität Kaiserslautern
  • Elliot Schrage, Facebook
  • Lord Richard Allan, Facebook
  • Martin Ott, Facebook
  • Constanze Osei-Becker, Facebook
  • Semjon Rens, Facebook