Mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland sind ehrenamtlich tätig. Unzählige soziale Projekte wären ohne das Engagement von Ehrenamtlichen nur schwer umsetzbar oder gar nicht möglich. Zusammen mit GoVolunteer, der Stiftung Digitale Chancen und dem Paritätischen startet Facebook heute im Raum Berlin für einen Zeitraum von fünf Wochen die Kampagne “Ehrenamtler lassen Taten sprechen.”, um das Bewusstsein für ehrenamtliches Engagement zu stärken und zu zeigen, wie man mit wenigen Schritten selbst aktiv werden kann. Auch auf Facebook selbst ist es ganz einfach, sich sozial zu engagieren. Wir stellen verschiedene Tools zur Verfügung, die es ganz einfach machen, soziale Projekte zu entdecken und ehrenamtlich aktiv zu werden.

Das Bewusstsein für Ehrenamt stärken
Die Kampagnenmotive stellen vier ehrenamtliche Vereinigungen aus ganz Deutschland vor und zeigen, wie diese sich in ganz unterschiedlichen sozialen Bereichen engagieren. Alle vier waren in den vergangenen Jahren Nominierte oder Preisträger des Smart Hero Award. Dieser Preis von Facebook und der Stiftung Digitale Chancen zeichnet seit 2014 jährlich Projekte aus, die ehrenamtliches und soziales Engagement erfolgreich in und mit Social Media umsetzen. Der Award steht dabei jedes Jahr unter einem wechselnden Motto und wird in verschiedenen Kategorien vergeben. Hier die Protagonisten der Kampagne “Ehrenamtler lassen Taten sprechen” im Überblick:

  • KULTURISTEN HOCH2 aus Hamburg bringt Oberstufen-Schüler und von Altersarmut betroffene Senioren bei Kulturveranstaltungen zusammen. Die Begegnung der Generationen findet im jeweiligen Umfeld der Schulen statt. Gemeinsam besuchen die Teilnehmer Veranstaltungsorte in ganz Hamburg und lernen so nicht nur die kulturelle Vielfalt Hamburgs besser kennen, sondern entwickeln einen Bezug und gegenseitiges Verständnis für die jeweils andere Generation.
  • Wünschewagen ermöglicht seit 2014 die Erfüllung von letzten Wünschen. Das rein ehrenamtlich getragene und ausschließlich aus Spenden finanzierte Projekt erfüllt Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch und fährt sie gemeinsam mit ihren Familien und Freunden noch einmal an ihren Lieblingsort oder zu einem besonderen Event.
  • Wer braucht Feminismus ist die zentrale Frage der gleichnamigen Mobilisierungskampagne, die Menschen dazu ermutigt, sich konstruktiv mit dem Thema Feminismus zu beschäftigen und geschlechtsbezogene Diskriminierung auf allen Ebenen der Gesellschaft sichtbar zu machen und abzubauen.
  • foodsharing ist eine 2012 entstandene Initiative gegen Lebensmittelverschwendung, die noch einwandfreie Produkte vor dem Wegwerfen bewahrt. International engagieren sich bereits mehr als 50.000 Foodsaver und 5.000 Unternehmen für eine Welt ohne Lebensmittelverschwendung. In mehr als 1,3 Millionen Rettungseinsätzen konnten so schon knapp 21 Millionen Kilo Lebensmittel vor der Abfalltonne gerettet werden.

Kulturisten Hoch 2:

Wünschewagen:

Wer braucht Feminismus:

foodsharing:

Ehrenamtliches Engagement ist ganz einfach
Unsere drei Partner der Kampagne engagieren sich in ganz unterschiedlichen Bereichen. Interessierte können sich auf den Homepages der drei Organisationen über die genauen Tätigkeiten informieren und nach Projekten suchen, bei denen sie selbst aktiv werden können:

  • GoVolunteer ist Deutschlands größte Helfer-Community, die über ehrenamtliches Engagement Begegnung und Austausch ermöglicht. Die Helfer verbindet der Glaube an eine offene, tolerante Gesellschaft, in der jeder Mensch einen aktiven Beitrag zum Gemeinwesen leisten kann. Bei GoVolunteer sind mehr als 3.500 soziale Projekte und Initiativen in 200 Städten in ganz Deutschland Zuhause.
  • Die Stiftung Digitale Chancen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung zu erforschen, sich für den chancengleichen Zugang aller Menschen zum Internet einzusetzen und ihre Medienkompetenz zu stärken. Ihr Ziel ist es, die digitale Integration aller gesellschaftlichen Gruppen zu fördern und einer digitalen Spaltung entgegenzuwirken.
  • Der Paritätische Gesamtverband, kurz Parität, ist ein Dachverband von mehr als 10.000 eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen im Sozial- und Gesundheitsbereich. Die Parität fördert ihre Mitgliedsorganisationen in ihrer fachlichen Zielsetzung und berät sie in rechtlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragen.

Auf Facebook Gutes tun
Die folgenden Tools helfen dabei, soziale Projekte direkt auf Facebook zu entdecken und ehrenamtlich aktiv zu werden:

  • Gemeinnützige Organisationen, Verbände und Initiativen können über Jobs auf Facebook gezielt nach ehrenamtlichen Unterstützern suchen. Andersherum können Interessierte in der Suchleiste ganz einfach “Ehrenamtliche Tätigkeit” auswählen und sich Angebote in ihrer Nähe anzeigen lassen.
  • Die Spenden-Tools ermöglichen es, Geld für gemeinnützige Organisationen und Vereine direkt über Facebook zu sammeln. Dazu zählen Geburtstags-Spendenaktionen, Spendenaufrufe in Facebook Live, der “Spenden”-Button auf der Facebook-Seite oder direkt in einem Beitrag, sowie persönliche Spendenaktionen. Alle Spendengelder, die auf Facebook für gemeinnützige Organisationen gesammelt werden, gehen ohne Umwege zu 100% direkt an die Empfänger.
  • In Facebook-Gruppen rund um das Thema Ehrenamt und konkrete soziale und ehrenamtliche Tätigkeiten kommen Menschen zusammen, um gemeinsame Ziele zu verwirklichen, sich miteinander zu verbinden, sich und anderen zu helfen oder sich zu informieren. Die Bandbreite an Gruppen mit Ehrenamt-Bezug ist vielfältig und reicht von allgemeinen Informationsangeboten bis hin zu konkreten Tätigkeiten, wie zum Beispiel in der Gruppe “Möbelspenden für Flüchtlinge in Köln”, in der Möbel gesammelt und an Geflüchtete verteilt werden.
  • Überall in Deutschland finden regelmäßig Veranstaltungen für gemeinnützige Zwecke statt. Diese lassen sich auch über Facebook ganz einfach entdecken. Unter “Entdecke Veranstaltungen” muss dafür lediglich die Kategorie “Guter Zweck” ausgewählt werden und schon werden einem alle passenden Veranstaltungen in der Nähe oder einem Ort der Wahl angezeigt.

Umsetzung der Kampagne
Die Kreativagentur hinter “Ehrenamtler lassen Taten sprechen” ist dieckertschmidt GmbH, Produktionsfirma der Videos ist doity Produktion GmbH. Die Print- und Out-of-Home-Motive wurden von twentyfour seven creative media services gmbh produziert. Fotograf ist Boerge Sierigk.