Ab heute sind Facebook Gruppen-Stories weltweit verfügbar – mit dieser Funktion werden Gruppen noch erlebbarer und die Mitglieder können sich persönlicher mit anderen Mitgliedern Ihrer Gruppe austauschen. Im Rahmen dieses globalen Rollouts kündigen wir auch die Möglichkeit an, auf die Gruppen-Stories von anderen Mitgliedern mit verschiedenen Emojis zu reagieren, sodass Gruppenmitglieder schnell und direkt miteinander interagieren können.

Gruppen-Stories sind eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit, lustige, schnelle und flüchtige Momente in Gruppen zu teilen. Die Administratoren von Gruppen haben zudem die Möglichkeit, die Stories effizient zu verwalten. Mit neuen Tools können sie Stories von Gruppenmitgliedern genehmigen oder löschen, bevor sie mit der Community geteilt werden, Mitglieder stummschalten und eine Einstellung wählen, die es nur Administratoren erlaubt, Gruppen-Stories zu veröffentlichen und zu bearbeiten.

So funktionieren Gruppen-Stories:

  • Sowohl Gruppenadministratoren als auch -mitglieder können ganz einfach eine Story erstellen, indem sie im Bereich “Die Story deiner Gruppe” auf “Story erstellen” klicken.
  • Mitglieder können einer Story Elemente hinzufügen, indem sie die Story der Gruppe auswählen und in dieser auf “Hinzufügen” klicken.
  • Über das Symbol mit den drei Punkten in einer Story, kann diese jederzeit gemeldet werden.

So können Stories verwaltet werden:

  • Gehe auf die Gruppeneinstellungen, um festzulegen, wer Beiträge in der Gruppen-Story posten kann und ob Administratoren oder Moderatoren Beiträge erst bestätigen müssen, bevor diese zur Gruppen-Story hinzugefügt werden.
  • Über “Admin-Tools” auf dem Mobilgerät oder “Gruppe moderieren” auf dem Desktop PC können gemeldete und zur Bestätigung ausstehende Story-Elemente geprüft werden.
  • Während eine Story angesehen wird, können über die Einstellungen Mitglieder stumm geschaltet oder blockiert werden.

Viele deutsche Gruppen nutzen Gruppen-Stories bereits und sind von der Funktion begeistert, wie Uwe Karsten, Gründer und Administrator der Papa-Gruppe, einer Community von über 24.000 Vätern aus ganz Deutschland:

“Durch die Einführung von Gruppen-Stories haben Mitglieder unserer Papa-Gruppe die Möglichkeit, sich noch mehr untereinander auszutauschen. Gruppen-Stories sind so vielfältig, dass es schwierig ist, einen Lieblingsaspekt auszuwählen. Sie sind eine großartige Möglichkeit für Mitglieder, Schnappschüsse aus ihrem Alltag zu teilen und andere daran teilhaben zu lassen. Seit die Funktion in unserer Gruppe verfügbar ist, sehen wir noch mehr Interaktion unter den Vätern als vorher. In den Stories werden vor allem Bilder von Spielzeugen sowie Tipps für gemeinsame Aktivitäten geteilt, wie beispielsweise Bastelideen zur Weihnachtszeit – ganz nach unserem Motto “Von Vätern für Väter”.
Aus Administratorsicht schätzen wir auch die Flexibilität der Funktion sehr. Wir Administratoren können direkt mit Gruppenmitgliedern interagieren oder sie als weiteres Tool nutzen, um alle Väter der Gruppe zu erreichen.”

Stefan Zündl und Jan Micheler, Administratoren der Gruppe Bayerische Feuerwehren ergänzen:

“Aus unserer Sicht machen Gruppen-Stories unsere Gruppe noch lebendiger und greifbarer für die Mitglieder. Die Funktion bietet die Möglichkeit, sowohl kurzfristige Informationen und Ankündigungen, als auch die Verbreitung von Eindrücken in die Arbeit von Feuerwehren zu teilen, gleichzeitig aber den Feed der Gruppe nicht zu überladen. Zusätzlich können wir über Gruppen-Stories zeigen, was außerhalb der Gruppen passiert. Das kann unser kleines Admin-Weihnachtsessen sein, bei dem wir neue Ideen besprechen, aber auch ein Treffen mit Gruppenmitglieder, wie zum Beispiel die Besichtigung anderer Feuerwachen. Facebook bietet uns mit Gruppen-Stories ein Tool, durch das auch Mitglieder, die leider nicht vor Ort dabei sein konnten, sehen können, was wir erlebt haben.”