Von Taylor Hughes, Software Engineer, Jeff Smith, Product Designer und Alex Leavitt, UX Researcher

Im vergangenen Jahr haben wir in den USA im Rahmen eines Tests damit begonnen, den Menschen mehr Hintergrundinformationen zu Nachrichtenquellen und Artikeln in ihrem News Feed zu geben. Seit dem haben wir die Funktion sukzessive ausgerollt. Ab sofort ist der Kontext-Button auch in Deutschland verfügbar. Wir ergänzen zudem weitere Funktionen, um den Menschen noch mehr Kontext rund um die Inhalte und Seiten auf Facebook zu bieten – sodass sie selbst entscheiden können, was sie lesen, wem sie vertrauen und was sie teilen.

Es konnten einige zentrale Aspekte identifiziert werden, die dabei helfen können, die Glaubwürdigkeit eines Artikels und die Vertrauenswürdigkeit einer Quelle zu beurteilen – und zwar durch Untersuchungen mit unserer Community sowie Partnern aus Wissenschaft und Industrie. Basierend darauf schaffen wir Möglichkeiten, wie Kontext zu einem Artikel sichtbar gemacht werden kann. Dazu gehören folgende Punkte: der Wikipedia-Eintrag zu einer Nachrichtenquelle, ähnliche Artikel zu einem Thema, Informationen darüber, wie oft und wo der Artikel auf Facebook geteilt wurde, sowie die Möglichkeit, der Seite der Nachrichtenquelle zu folgen. Sollte eine Nachrichtenquelle keinen Eintrag bei Wikipedia haben, so vermerken wir dies, denn auch hierbei kann es sich um relevanten Kontext handeln.

Neben den Informationen, die bereits bei unserem ersten Test integriert wurden, ergänzen wir nun zwei weitere Funktionen. Diese werden für noch mehr Kontext sorgen:

    • Weitere Artikel von dieser Nachrichtenquelle: Diese Funktion gibt den Menschen einen kurzen Überblick über weitere aktuelle Artikel der Nachrichtenquelle.
    • Von Freunden geteilt: Diese Funktion zeigt, ob und welche Freunde einen Artikel geteilt haben.

Mit einem weiteren Test wollen wir herausfinden, ob die Menschen die Glaubwürdigkeit eines Artikels besser beurteilen können, wenn sie über Informationen über den Autor verfügen. Menschen, die Teil dieses Tests sind, können in Instant Articles auf den Namen des Autors klicken, um zusätzliche Informationen zu erhalten, so z.B. eine Beschreibung von dessen Wikipedia-Seite, ein Button zum Folgen der Seite bzw. des Profils sowie weitere kürzlich von diesem Autor veröffentlichte Artikel. Diese Information wird jedoch nur angezeigt, wenn der Autor auf seiner Website die sogenannten Author Tags implementiert hat, sodass die Seite bzw. das Profil mit der Verfasserangabe verknüpft werden kann. Außerdem muss die Nachrichtenquelle bestätigt haben, dass eine Verbindung zwischen ihm und dem Autor besteht. Zunächst handelt es sich hierbei um einen kleinen Test in den USA. Wir sind gespannt, welche Erkenntnisse sich daraus ergeben.

Wir haben diese Funktionen auf Basis von Feedback und Input von unterschiedlichen Menschen und Nachrichtenquellen entwickelt, auch im Rahmen unseres Facebook Journalism Project. Es war eine echte Herausforderung, eine Möglichkeit zu schaffen, sachlichen Kontext zu den Nachrichten im News Feed hinzuzufügen. In unserem Facebook Design Blog haben wir den Designprozess begleitet.

Wir arbeiten auch weiterhin kontinuierlich daran, die Nutzererfahrung zu verbessern und Menschen mehr Kontext zu den Nachrichten auf Facebook zu bieten.

Update 31. Mai: Wir beginnen heute damit, diese Funktion in den UK bereitzustellen.

Update 19. September: Wir beginnen heute damit, den Kontext-Button in Kanada, Australien, Neuseeland und Irland zur Verfügung zu stellen.

    • Wir integrieren in den Informationen jetzt auch das Alter einer Website/einer Domain
    • Wir stellen dies jetzt nicht nur für Artikel zur Verfügung, sondern auch für alle Links.

Update 25. Oktober: Nach Großbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland and Irland in den letzten Monaten, führen wir heute in Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Polen und Indien den Kontext-Button ein.