Ameet Ranadive, Product Management Director bei Instagram
David Ginsberg, Director of Research bei Facebook

Heute stellen wir neue Funktionen vor, die Menschen dabei helfen, ihre Zeit auf Facebook und Instagram besser steuern zu können: ein Aktivitäten-Dashboard, eine tägliche Erinnerung und eine neue Funktion zur Einschränkung von Benachrichtigungen. Diese Tools haben wir in Zusammenarbeit mit führenden Experten und Organisationen für psychische Gesundheit, Akademikern, unserer eigenen umfangreichen Forschung und dem Feedback unserer Community entwickelt. Wir möchten, dass die Zeit, die Menschen auf Facebook und Instagram verbringen, bewusst, positiv und inspirierend ist. Mit diesen Funktionen geben wir den Menschen mehr Kontrolle über die Zeit, die sie auf unseren Plattformen verbringen. Außerdem möchten wir auch Eltern und Kinder dazu ermutigen, darüber zu sprechen, welches Onlineverhalten für sie am besten ist.

Um auf die neuen Funktionen zuzugreifen, ruft die Einstellungsseite in der jeweiligen App auf. Tippt bei Instagram auf „Deine Aktivität“ und bei Facebook auf „Deine Zeit auf Facebook“. Ganz oben seht ihr ein Dashboard, auf dem ihr die durchschnittliche Zeit in dieser App auf diesem Gerät seht. Tippt auf einen Balken, um euch eure Gesamtzeit für diesen Tag anzusehen. Unterhalb des Dashboards könnt ihr eine tägliche Erinnerung festlegen, die euch benachrichtigt, wenn ihr die Zeit erreicht habt, die ihr pro Tag in der App verbringen möchtet. Diese Erinnerung könnt ihr jederzeit bearbeiten oder löschen. Tippt auf „Benachrichtigungseinstellungen“, um schnell auf die neue Funktion „Push-Benachrichtigungen stumm schalten“ zuzugreifen. Dadurch schränkt ihr die Benachrichtigungen von Instagram oder Facebook vorübergehend ein, wenn ihr euch auf etwas anderes konzentrieren möchtet.

Es ist unsere Verantwortung, Menschen dabei zu helfen, zu verstehen, wie viel Zeit sie auf unseren Plattformen verbringen. So können sie ihre Erfahrungen besser steuern. Im Dezember 2017 haben wir vorgestellt, wie das Team von Facebook Menschen beim Knüpfen von Kontakten und beim Aufbau von Beziehungen helfen möchte.

Zusätzliche Funktionen
Obwohl unsere Arbeit dahin gehend noch nicht abgeschlossen ist, haben wir im letzten Jahr eine Reihe von Möglichkeiten eingeführt, die den Menschen helfen, ihre Erfahrungen auf Facebook und Instagram besser zu kontrollieren. Auf Facebook haben wir die Qualität des News Feeds verbessert, um den Leuten die relevantesten Beiträge mit Funktionen wie “Als Erstes anzeigen„, „Verbergen„, „Nicht mehr abonnieren“ und „Keyword Snooze“ zu zeigen. Auf Instagram haben wir leistungsstarke Tools eingeführt, um eure Community zu pflegen — wie die „Du bist auf dem neuesten Stand „-Nachricht im Feed, Keyword-Filterung, einen Filter für sensible Inhalte und Filter für anstößige Kommentare und Mobbing.

Darüber hinaus engagieren wir uns weltweit für die Selbstmordprävention. Unser Ansatz wurde in Zusammenarbeit mit psychiatrischen Organisationen wie Save.org und zusammen mit Menschen entwickelt, die persönliche Erfahrungen mit dem Thema gemacht, über Selbstmord nachgedacht oder es sogar versucht haben.

Community Outreach
Im März haben wir unseren Facebook Safety Summit mit mehr als 100 Organisationen, Forschern, Experten und Teenagern einberufen, um über ein breites Spektrum von Themen zu sprechen — von Fragen zu Sicherheit und Technologie bis hin zu den Auswirkungen von Technik auf unser Wohlbefinden. Wir haben uns auch mit dem „Scholastic and Yale Center for Emotional Intelligence“ zusammengetan, um einen „Best Selves“-Lehrplan zu entwickeln und zu lancieren, um die soziale und emotionale Intelligenz von Kindern zu stärken. Dieser gibt Lehrern einfach zu verwendende Lektionen, die Schülern helfen, soziales Verhalten zu entwickeln. Außerdem haben wir mit dem „Stand for Children“, Harvards „Making Caring Common“ und anderen Experten zusammengearbeitet, um einen Lehrplan für „Freundlichkeit“ zu entwickeln und die „Kind Schools Challenge“ ins Leben zu rufen, die weiterführenden Schulen einen 30-tägigen Lehrplan für Freundlichkeit zur Verfügung stellt.

Es geht nicht nur darum, wie viel Zeit Menschen auf Instagram und Facebook verbringen, sondern auch darum, wie diese Zeit verbracht wird. Es liegt in unserer Verantwortung, offen zu kommunizieren, wie sich die Zeit, die Menschen online verbringen, auf sie auswirkt. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst! Die neuen Funktionen sind ein wichtiger erster Schritt. Natürlich werden wir uns aber auch weiterhin dafür einsetzen, dass alle auf unseren Plattformen sichere, freundliche und hilfsbereite Gemeinschaften vorfinden.

Die Updates werden in Kürze auf Instagram und Facebook eingeführt.