Erin Egan, Chief Privacy Officer, Facebook

Wir haben vor kurzem einen technischen Fehler entdeckt, welcher dazu führte, dass Nutzern beim Verfassen neuer Beiträge vorgeschlagen wurde, diese öffentlich zu teilen. Am heutigen Tag haben wir damit begonnen, die 14 Millionen betroffenen Nutzer über diesen technischen Fehler bei der Zielgruppenauswahl für Beiträge auf Facebook zu informieren. Dabei bitten wir sie darum, alle Beiträge, die von ihnen während der entsprechenden Zeitspanne veröffentlicht wurden, zu prüfen. Wir möchten betonen, dass dieser Fehler keine vergangenen Beiträge betraf, die Nutzer bereits geteilt hatten. Auch konnten Nutzer zu jeder Zeit auswählen, wer ihre Beiträge sehen kann.

Jedes Mal, wenn jemand etwas auf Facebook teilen möchte, hilft unsere Funktion zur Zielgruppenauswahl dabei, zu entscheiden, wer den jeweiligen Beitrag sehen kann. Der Vorschlag, den Facebook für künftige Beiträge macht, basiert auf der letzten Auswahl der Zielgruppe. Wenn eine Person zum Beispiel ein Foto mit Freunden teilt, wird ihr beim nächsten Mal, wenn sie einen Inhalt verfasst, automatisch “Freunde” als Zielgruppe vorgeschlagen. Wenn jemand etwas “öffentlich” geteilt hat, wird beim Verfassen des nächsten Beitrags “öffentlich” 

als Zielgruppe vorgeschlagen.

Der Fehler trat auf, als wir eine neue Funktion zum Teilen bestimmter Elemente im Facebook-Profil eingeführt haben. Da es sich dabei um standardmäßig öffentlich einsehbare Elemente handelt, wurde versehentlich die vorgeschlagene Zielgruppenauswahl für alle neuen Beiträge auf „öffentlich“ voreingestellt. Das Problem ist bereits behoben. Für alle betroffenen Nutzer wurde die Zielgruppenauswahl, die ihnen bei neuen Beiträgen vorgeschlagen wird, auf die von ihnen zuvor verwendete Einstellung zurückgesetzt.

Ab heute informieren wir – um ganz sicher zu gehen – alle betroffenen Nutzer und bitten sie darum, alle Beiträge, die von ihnen während der entsprechenden Zeitspanne veröffentlicht wurden, zu prüfen. Sobald sich ein betroffener Nutzer bei Facebook einloggt, erhält er eine Benachrichtigung, die zu einer Seite mit näheren Informationen führt. Auf dieser Seite befindet sich eine Übersicht aller Beiträge, die in der entsprechenden Zeitspanne geteilt wurden.

Wir haben verstanden, dass wir transparenter damit umgehen müssen, wie unsere Produkte funktionieren und wie wir Daten verwenden – das schließt auch Situationen ein, in denen wir Fehler machen. Genau das tun wir hiermit.