Der zweite Tag der F8, Facebooks jährlich stattfindender Entwicklerkonferenz, stand ganz im Zeichen von drei Kernbereichen: Künstliche Intelligenz (KI), Konnektivität sowie Augmented und Virtual Reality. In seiner Keynote für Tag zwei sprach Mike Schroepfer, Chief Technology Officer bei Facebook, über die jüngsten Errungenschaften von Facebook in diesen Bereichen. Ihm folgten Srinivas Narayanan, Facebook Engineering Director sowie Research Scientist Isabel Kloumann und Maria Fernandez Guajardo, Head of Core Tech Product Management.

Von Fortschritten darin, mehr Menschen weltweit mit dem Internet zu verbinden, über bahnbrechende Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz bis hin zur Entwicklung völlig neuer AR/VR-Erlebnisse – Facebook entwickelt weiterhin neue Technologien, um die Menschen näher zusammenzubringen und dabei zu helfen, dass sie in Sicherheit leben können.

Künstliche Intelligenz

Wir sehen KI als eine grundlegende Technologie an und haben viel investiert, um den aktuellen Entwicklungsstand durch wissenschaftliche Forschung voranzutreiben. Heute haben unsere Teams für Artificial Intelligence Research and Engineering auf der F8 ihren neuesten Erfolg vorgestellt: Sie haben ein Bilderkennungssystem erfolgreich mit 3,5 Milliarden öffentlich verfügbaren Fotos angelernt. Dabei nutzten sie die Hashtags, mit denen die Fotos versehen wurden, anstelle von Anmerkungen durch Menschen. Diese neue Technik erlaubt es unseren Forschern, ihre Arbeit noch schneller voranzutreiben. Mit einer Genauigkeit von 85,4 Prozent konnten sie bereits jetzt den höchsten Wert aller Zeiten im weit verbreiteten ImageNet Benchmark erreichen. Wir konnten diese Technik bereits dazu verwenden, um unsere Fähigkeiten, Inhalte zu erkennen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, zu verbessern.


Diese Bilderkennung wird durch unsere KI-Forschungs- und Entwicklungstools unterstützt: PyTorch, Caffe2 and ONNX. Heute haben wir die nächste Version von unserem Open Source AI Framework PyTorch 1.0 angekündigt, das die Fähigkeiten all dieser Tools kombiniert, um jedem in der KI-Forschung eine schnelle unkomplizierte Möglichkeit zu bieten, vielfältige KI-Projekte voranzutreiben. Die PyTorch 1.0 Technologie wird bereits in großem Maßstab eingesetzt, unter anderem für etwa sechs Milliarden Textübersetzungen täglich, in den 48 am häufigsten verwendeten Sprachen auf Facebook. In Bezug auf VR haben diese Tools dabei geholfen, die Bewegungen von Avataren realistischer aussehen zu lassen.


Das PyTorch 1.0-Toolkit wird in den nächsten Monaten in der Beta-Version verfügbar sein, sodass die hochmodernen KI-Recherche-Tools von Facebook für jeden zugänglich sind.
Dadurch können Entwickler die Vorteile der Computer Vision-Fortschritte wie DensePose nutzen, das eine komplette 3D-Oberfläche eines sich bewegenden menschlichen Körpers erstellen kann. Das kann genutzt werden, um Kamera-AR-Effekte noch besser zu machen.

Weiterführende Informationen zu allen heute angekündigten KI-Updates und Entwicklungen, inklusive unserer Open-Source-Arbeit an ELF OpenGo, gibt es in unserem Engineering Blog sowie auf facebook.ai/developers.

Virtual und Augmented Reality

Facebooks Fortschritte im Bereich von VR und AR basieren auf einer Vielzahl von Forschungsgebieten, die uns dabei helfen, bessere Erlebnisse zu erschaffen. Von realitätstreuen Umgebungen bis hin zu Avataren der nächsten Generation: wir sind einen Schritt näher daran, dass sich AR/VR-Erlebnisse wie die Realität anfühlen.

Unsere Forscher haben ein prototypisches System geschaffen, das 3D-Rekonstruktionen von physischen Räumen erstellen kann – mit überraschend guten Ergebnissen. Das nachfolgende Video zeigt den Vergleich zwischen normalen Aufnahmen und einer 3D-Rekonstruktion. Der Unterschied ist nur schwer auszumachen (Tipp: Achte auf den Fuß des Kameramanns, der nur im normalen Video zu sehen ist).

Realistisch aussehende Räume sind wichtig, um noch bessere AR/VR-Erlebnisse zu erschaffen, ebenso wie realistische Avatare. Unsere Teams haben an der modernsten Forschung gearbeitet, um Computern dabei zu helfen, fotorealistische Avatare zu erzeugen (siehe unten).

Konnektivität
Diese Fortschritte in KI und AR/VR sind nur relevant, wenn du Zugang zu einer leistungsfähigen Internetverbindung hast –und derzeit haben weltweit 3,8 Milliarden Menschen keinen Internetzugang. Um die Konnektivität auf der ganzen Welt zu erhöhen, konzentrieren wir uns auf die Entwicklung von Technologien der nächsten Generation. Sie sollen dazu beitragen, die Kosten für Konnektivität zu senken, um diejenigen zu erreichen, die bisher keinen Zugang haben und um die Kapazität und Leistung für alle anderen zu erhöhen. In Uganda haben wir uns mit lokalen Betreibern zusammengetan, um neue Glasfaserkabel in die Region zu bringen. Sie sollen nach ihrer Fertigstellung mehr als drei Millionen Menschen eine Backhaul-Konnektivität bieten und eine grenzüberschreitende Anbindung an die Nachbarländer ermöglichen. Inzwischen haben Mitarbeiter von Facebook und der Stadt San Jose mit dem Test eines fortschrittlichen WLAN-Netzes begonnen, das von unserem Terragraph-System unterstützt wird; ähnliche Tests werden bald in Ungarn und Malaysia beginnen. Wir arbeiten zudem mit Hunderten von Partnern im Telecom Infra Project zusammen, um eine Vielzahl von innovativen, effizienten Netzwerkinfrastrukturlösungen zu entwickeln und zu lancieren. Genauso wie bei unserer Arbeit im Bereich der KI sowie in anderen Bereichen, teilen wir das, was wir über Konnektivität lernen, damit andere davon profitieren können.

Die komplette Keynote vom zweiten Tag der F8 2018 kannst du dir hier ansehen:

Um mehr über die gestrigen Ankündigungen zu erfahren, lies bitte unsere Zusammenfassung von Tag 1. Weitere Details zur F8 findest du hier: Entwickler-Blog, Engineering Blog, Oculus Blog, Messenger Blog, Instagram-Pressebereich und im Newsroom. Du kannst dir alle F8-Keynotes auch auf der Facebook-Seite für Entwickler ansehen. Zusätzliche Informationen und Produktbilder findest du auf unserer F8-Presseseite.