Von Campbell Brown, Head of News Partnerships, Alex Hardiman, Head of News Product und Sameera Salari, Product Manager

In den nächsten Wochen starten wir in Zusammenarbeit mit mehreren Medienmarken in den USA und in Europa einen Test, bei dem Abo-Modelle in Instant Articles unterstützt werden. Dieser erste Test erfolgt auf Android-Geräten. Wir hoffen jedoch, ihn bald auch für andere Geräte verfügbar machen zu können.

Dieses Projekt hat sich unmittelbar aus unserer gemeinsamen Arbeit mit Medienhäusern im Rahmen des Facebook Journalism Project entwickelt. Wir sind weltweit mit Verlagen und Medien im Austausch, um ihre Ziele und Bedürfnisse noch besser zu verstehen. Dies beinhaltet auch, dass wir bei der Entwicklung von neuen Produkten von Anfang an enger zusammenarbeiten.

Viele Verlagshäuser haben zu Beginn dieses Jahres Abonnements zur Chefsache erklärt. Wir haben daher mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Partnern zusammengearbeitet, um einen Test zu konzipieren, zu präzisieren und zu entwickeln, der sich für eine Reihe von Premium-News-Modellen eignet. Wir haben von den Herausgebern auch erfahren, dass es für sie wichtig ist, die Kontrolle über die Preisgestaltung, die Angebote und die Abonnentenbeziehungen sowie 100 Prozent des Umsatzes zu haben. Der aktuelle Test ist so konzipiert, dass er all diese Kriterien erfüllt.

Folgende Partner waren bei der Entwicklung dieses Produkts ein fester Bestandteil: Bild, The Boston Globe, The Economist, Hearst (The Houston Chronicle und The San Francisco Chronicle), La Repubblica, Le Parisien, Der Spiegel, The Telegraph, Tronc (The Baltimore Sun, The Los Angeles Times und The San Diego Union Tribune) und The Washington Post. Wir freuen uns darauf, im Testverlauf weiterhin gemeinsam dazuzulernen.

So funktioniert der Test:

  • Wir werden in den Instant Articles eine Paywall unterstützen – sowohl für Metered-Modelle (wir starten mit einem einheitlichen Maß von zehn Artikeln und testen anschließend verschiedene Varianten) als auch für Freemium-Modelle (die Entscheidung, welche Artikel hinter der Paywall liegen, trifft der Herausgeber).
  • Wenn eine Person innerhalb von Instant Articles auf eine Paywall stößt, die noch kein Abonnent der Publikation ist, wird ihr angeboten, ein Abonnement abzuschließen, um vollen Zugriff auf die Inhalte des Herausgebers zu haben.
  • Wenn die Person ein Abonnement abschließt, erfolgt die Transaktion über die Website des Anbieters. Dieser wird die Zahlung direkt abwickeln und behält 100 Prozent des Umsatzes.
  • Die Beziehung zwischen Herausgeber und Abonnenten funktioniert genauso, wie dies aktuell auch auf deren eigenen Websites der Fall ist. Der Herausgeber hat den direkten Zugang und die vollständige Kontrolle. Dazu gehören auch die Preisgestaltung und das Eigentum an den Abonnentendaten.
  • Diese Abonnements beinhalten auch den kompletten Zugang zu den Websites und Apps des Herausgebers.
  • Eine Person, die bereits Abonnent einer Publikation im Test ist, kann das Abonnement innerhalb von Instant Articles verifizieren, um vollen Zugang zu den Artikeln des Herausgebers zu erhalten.

Wir testen darüber hinaus weitere Maßnahmen, um Herausgeber und Medien dabei zu unterstützen, zusätzliche Abonnenten zu gewinnen – und zwar bevor eine Person überhaupt auf die Paywall trifft. Dazu gehört auch die Call-to-Action-Einheit (CTA) „Abonnieren“. Diese wird direkt in den Instant Articles erscheinen. Wir werden außerdem einen „Abonnieren“-Button testen, der den „Gefällt mir“-Button rechts oben im Artikel ersetzen wird.

Wie bei vielen Produkten, die wir bei Facebook entwickeln, werden wir die Reaktion der Nutzer auf diese Neuerung beobachten. Wir werden mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um dies im Laufe der Zeit zu analysieren, zu lernen und zu iterieren. Wir hoffen, dass wir den aktuellen Test künftig auf weitere Partner ausweiten können.

Ein Blick in die Zukunft

Wir investieren weiterhin in Instant Articles, da sich gezeigt hat, dass die Menschen diese sich schneller ladende, mobile Leseerfahrung bevorzugen – und dies wiederum für Herausgeber und Medien mehr Traffic und mehr Interaktion bedeutet.

Im vergangenen Jahr, haben wir für Instant Articles neue Tools entwickelt, die Herausgeber dabei unterstützen, engere Beziehungen zu ihren Lesern aufzubauen. Dazu gehören auch die CTAs „Registrierung für E-Mail-Newsletter“ und „App-Installationen“. Das letztendliche Ziel ist dabei für viele Herausgeber der Abschluss von kostenpflichtigen Abonnements. Wir wollen dabei helfen, diese Beziehung in Instant Articles und auf Facebook zu fördern. Herausgeber, die Instant Articles bisher nicht nutzen, können die Paywalls und die Abo-Modelle im mobilen Web implementieren.

Wir werden weiterhin in neue Möglichkeiten investieren, die das Abo-Geschäft für Herausgeber und Medien vorantreiben. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit Verlagshäusern, um Schwierigkeiten von der Conversion hin zum Abonnement zu beseitigen, aber auch die Nutzung von Daten, um Inhalte und Angebote besser auf potenzielle und bestehende Abonnementen zuzuschneiden sowie die Verbesserung unserer Marketing-Tools, sodass sie die Bedürfnisse der Herausgeber besser widerspiegeln. Wir freuen uns darauf, mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten, um dieses wichtige Business-Modell für die Nachrichtenbranche nachhaltig zu unterstützen.