Im Rahmen der F8 Konferenz am 12. April werden wir Instant Articles für alle Publisher weltweit – egal welcher Größe – verfügbar machen. Bisher haben wir international mit einigen hundert Partnern zusammengearbeitet, um den Menschen auf Facebook eine schnellere und ansprechendere Nutzungserfahrung für Nachrichten und Medien zu bieten. Wir haben gleichzeitig die bisherigen Erfahrungen ausgewertet und Verbesserungen vorgenommen sowie daran gearbeitet, Instant Articles einer noch größeren Menge an Publishern verfügbar zu machen.

Dr. Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD-aktuell, gehört mit der Tagesschau in Deutschland zu den Partnern, die ihr Publikum bereits mit Instant Articles auf Facebook erreichen: „Die sozialen Medien spielen bei der Nutzung von Nachrichten mittlerweile eine wichtige Rolle. Es ist der Anspruch der Tagesschau, Nachrichten überall dort anzubieten, wo Menschen nach Informationen suchen.“

Instant Articles wurde mit einer Mission gestartet: die langsamen Ladezeiten und schlechten Erfahrungen beim Konsum mobiler Nachrichten zu bekämpfen. Publisher jeder Größe stehen dabei vor der gleichen Herausforderung. Immer mehr Menschen konsumieren Nachrichten über ihre mobilen Geräte und teilen Artikel auf Facebook. Deshalb war es von Anfang an unser Ziel, Instant Articles für alle Publisher zu öffnen. Die Werkzeuge, die Publisher dafür nutzen, machen es schnell und einfach, sein Publikum auf Facebook zu erreichen.

Verlage und Journalisten sind ein wichtiger Bestandteil von Facebook und es ist uns wichtig, dass unsere Produkte sowohl für Verlage als auch ihre Leserschaft die beste Nutzungserfahrung bieten. Publisher behalten mit Instant Articles die volle Kontrolle über ihre Daten, den Aufbau ihrer Artikel und dem Anzeigengeschäft. Wenn sie Anzeigeninventar über ihre eigenen Kanäle vertreiben, behalten sie 100 Prozent der Erlöse. Oder sie entscheiden sich dafür, die effiziente und einfache Monetarisierung über Facebooks Audience Network zu nutzen. Instant Articles können außerdem über die Analysetools der IVW in die bestehende Reichweitenmessung integriert werden. Der größte Vorteil sind die verschiedenen Multimediawerkzeuge, mit denen dynamische und interaktive Geschichten erzählt werden, die innerhalb weniger Momente auf dem Bildschirm der Leser erscheinen – egal, wo auf der Welt sie Facebook nutzen.

Die Werkzeuge, mit denen Publisher Instant Articles erstellen, sind auf bekannten Systemen aufgebaut. Die Integration in die bestehenden Content Management Systeme ist simpel und geschieht über einen offenen Standard, den Publisher anpassen können. Interessierte Publisher können sich bereits heute mit dem System vertraut machen, so dass sie auf die Verfügbarkeit im April vorbereitet sind.

Mehr Informationen zu Instant Articles gibt es hier.

Informationen über die Erstellung und Einbindung von Instant Articles gibt es hier.