Von Khalid El-Arini, Research Scientist and Joyce Tang, Product Specialist

Wir kündigen heute einige Verbesserungen bei den Neuigkeiten an, um Personen dabei zu unterstützen, nur die interessantesten und relevantesten Beiträge und Links von Herausgebern zu finden. Außerdem möchten wir Meldungen aussortieren, von denen wir häufig hören, dass es sich um Spam handelt und Personen sie nicht sehen möchten. Wir führen zwei Aktualisierungen durch: Mit der ersten sollen Clickbait-Überschriften reduziert und mit der zweiten sollen auf Facebook geteilte Links im optimalen Format gezeigt werden.

Clickbait-Überschriften

„Clickbaiting“ liegt vor, wenn Herausgeber Links mit einer Überschrift posten, die Personen zum Klicken animiert, um so weitere Informationen zu sehen. Dabei wird ihnen jedoch zu dem, was sie sehen werden, kaum etwas mitgeteilt. Solche Beiträge erhalten tendenziell viele Klicks, d. h., sie werden mehr Menschen und weiter oben in den Neuigkeiten gezeigt.

News Feed FYI Click-baiting

Als wir jedoch in einer ersten Umfrage fragten, welche Art von Inhalten Personen in ihren Neuigkeiten sehen möchten, bevorzugten 80 % Überschriften, anhand derer sie vor dem Durchklicken entscheiden konnten, ob sie den vollständigen Artikel lesen wollten

Im Laufe der Zeit können also Meldungen mit „Clickbait“-Überschriften die wirklich interessanten Inhalte von Freunden und Seiten verdrängen.

Wie ermitteln wir nun, wie ein Clickbait aussieht?

Eine Möglichkeit besteht darin, zu beobachten, wie lange Personen einen Artikel außerhalb von Facebook lesen. Wenn sie auf einen Artikel klicken und ihn eine gewisse Zeit lesen, kann davon ausgegangen werden, dass sie sich zu wertvollen Inhalten durchgeklickt haben. Wenn sie jedoch auf einen Link klicken und anschließend direkt zu Facebook zurückkehren, haben sie vermutlich nicht die gewünschten Inhalte vorgefunden. Mit dieser Aktualisierung werden wir beim Einstufen von Meldungen mit Links berücksichtigen, ob Personen nach dem Anklicken des Links tendenziell eine gewisse Zeit außerhalb von Facebook verbringen oder ob sie sofort zu den Neuigkeiten zurückkehren.

Außerdem werden wir das Verhältnis zwischen den Personen, die auf den Inhalt klicken, und den Personen, die ihn mit ihren Freunden diskutieren und teilen, untersuchen. So können wir weniger Meldungen dieser Art anzeigen. Wenn viele Personen auf den Link klicken, aber relativ wenige die Meldung mit „Gefällt mir“ markieren oder kommentieren, wenn sie zu Facebook zurückkehren, ist dies ebenfalls ein Indikator dafür, dass Personen sich zu keinen für sie wertvollen Inhalten durchgeklickt haben.

Geteilte Links in Beiträgen

Unsere zweite Aktualisierung bezieht sich auf das Teilen von Links in Beiträgen. Wenn Personen einen Link auf Facebook teilen, wird er in den Neuigkeiten häufig mit einem großen Bild, einer Überschrift und etwas Text zum Link-Kontext angezeigt:

News Feed FYI Click-baiting 2

Manchmal teilen Herausgeber Links in Statusmeldungen oder im Textfeld über den Fotos:

News Feed FYI Click-baiting 3

Wir haben herausgefunden, dass Personen häufig lieber auf Links klicken, die im Link-Format angezeigt werden (das Link-Format erscheint, wenn du einen Link beim Entwerfen eines Beitrags einfügst), als auf Links, die sich hinter Foto-Überschriften verbergen. Im Link-Format werden einige mit dem Link verknüpfte Zusatzinformationen angezeigt, z. B. der Anfang des Artikels. Dadurch können Personen einfacher entscheiden, ob sie den Link anklicken möchten oder nicht. Auch auf Mobilgeräten mit kleineren Bildschirmen lässt sich mit diesem Format leichter entscheiden, ob der Link interessant ist.

Mit dieser Aktualisierung werden wir Links im Link-Format eine höhere Priorität einräumen und weniger Links anzeigen, die in Überschriften oder Statusmeldungen geteilt werden.

Nach diesen Aktualisierungen sollten Links deshalb am besten im Link-Format geteilt werden. Außerdem erhalten diese Beiträge unseren Studien zufolge im Vergleich zu in Foto-Überschriften eingebetteten Links doppelt so viele Klicks. Im Allgemeinen empfehlen wir, die Meldungsart zu nutzen, die am besten zu der Nachricht und der Botschaft passt – ganz egal, ob es sich um einen Status, ein Foto, einen Link oder ein Video handelt.

Hat das Auswirkungen auf meine Seite?

Bei einer kleinen Herausgebergruppe, die häufig Links mit Clickbait-Überschriften postet, die viele Personen nach dem Durchklicken nicht lange lesen, könnten die Vertriebszahlen in den nächsten Monaten zurückgehen. Wir führen diese Änderungen durch, um sicherzustellen, dass Clickbait-Inhalte nicht die Inhalte verdrängen, die Personen auf Facebook wirklich interessieren.