Von Maxine Williams, Global Head of Diversity

Heute veröffentlichen wir zum ersten Mal die aktuellen Zahlen zur Vielfalt auf Facebook.

Vielfalt ist für das Erreichen der Ziele von Facebook von maßgeblicher Bedeutung. Wir entwickeln Produkte, die Menschen auf aller Welt miteinander vernetzen. Daher brauchen wir auch ein Team, dass all die verschiedenen Gemeinschaften, Hintergründe und Kulturkreise versteht und widerspiegelt. Außerdem haben verschiedene Untersuchungen gezeigt, dass kulturell vielfältige Teams komplexe Aufgaben besser und schneller lösen und von einem dynamischeren Arbeitsplatz profitieren können.

Wir bei Facebook möchten entsprechend ein Arbeitsumfeld schaffen, welches ein breites Spektrum an Erfahrungen und Denkweisen verschiedenster Regionen weltweit, Altersgruppen, Sprachen, Kulturen und vielen andere Eigenschaften, unabhängig von Geschlecht und sexueller Orientierung, widerspiegelt.

Nachfolgend sind die aktuellen demografischen Daten des Unternehmens dargestellt:

04_Gender_All

01_Ethnicity_All

05_Gender_Tech

02_Ethnicity_Tech

06_Gender_Non-Tech

03_Ethnicity_Non-Tech

SeniorLevel_Gender

07_Ethnicity_Senior

Diese Zahlen zeigen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt – sehr viel. Aber die gute Nachricht ist, dass wir bereits Fortschritte verzeichnen können.

Beim Thema Vielfalt muss sich jeder bei Facebook verantwortlich fühlen. Im Rahmen unserer strategischen Bemühungen bei Facebook stellen wir uns der Herausforderung, qualifizierte Kandidaten zu finden, die im Team derzeit noch nicht ausreichend genug repräsentiert sind. Seit unser Team im letzten Jahr seine Arbeit für mehr strategische Vielfalt begonnen hat, haben sich für die unterrepräsentierten Gruppen die Zahlen der Neueinstellungen verbessert und die Fluktuationsraten verringert.

Außerdem führen wir verschiedene Programme und Strategien durch, um im Talent-Pool insgesamt die Anzahl der Personen aus unterrepräsentierten Kulturkreisen zu erhöhen.

Dazu gehört die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, die dasselbe Ziel verfolgen und uns helfen die Suche nach Talenten zu beschleunigen. Darüber hinaus entwickeln wir kontinuierlich neue Rekrutierungsstrategien, die uns dabei helfen, Kandidaten unterschiedlichster Herkunft für Facebook zu gewinnen.

Die folgenden Aktivitäten stellen lediglich einen Ausschnitt unserer aktuellen und vielfältigen Bestrebungen dar:

  • Zusammenarbeit mit dem „Anita Borg Institute“ und dem „National Center for Women & Information Technology“ zur Unterstützung der Karriere von Frauen in technischen Berufen
  • Ausbau von „Facebook University“ – das Praktikantenprogramm bei Facebook mit dem Fokus auf Studienanfänger aus unterrepräsentierten Gruppen mit Interesse an MINT-Fächern/Informatik
  • Zusammenarbeit mit auf bestimmte Gruppen zugeschnittene Programme, wie zum Beispiel „Girls Who Code“, „Code 2040“, „National Society of Black Engineers“, „Society of Hispanic Professional Engineers“ und „Management Leadership for Tomorrow“
  • Zusammenarbeit mit „Yes We Code“, einer Organisation, die das Ziel verfolgt 100.000 benachteiligte Jugendliche zusammenzubringen und ihnen Programmeiren beizubringen
  • Mitarbeiterschulungen zu unbewussten Vorurteilen
  • Integrativer Ansatz bei Programmen und Dienstleistungen im Rahmen unseres Sozialleistungsprogramms
  • Employee Resource Groups (ERGs), die Mitarbeiter aus verschiedenen Kulturkreisen unterstützen, darunter asiatische Amerikaner/Pazifikinsulaner, Schwarze, Behinderte, Frauen auf Facebook, interreligiöse Gruppen, Lateinamerikaner, Homosexuelle und Veteranen

Vor uns liegt noch ein langer Weg, aber wir sind fest entschlossen, die Vielfalt bei Facebook und in der gesamten Branche zu erhöhen.

**“Sonstige“ bezieht sich auf indianische Ureinwohner Nordamerikas oder Inuit sowie gebürtige Hawaiianer oder sonstige Pazifikinsulaner

Weitere Informationen finden Sie in unserem EEO-1-Bericht. Die aufgeführten Kategorien entsprechen den Berichtsanforderungen der US-Regierung.